PrEP als Safer Sex

Die PrEP (= Präexpositionsprophylaxe) ist eine weitere Möglichkeit, sich beim Anal- oder Vaginalverkehr vor HIV zu schützen. Die PrEP ist ein ärztlich verordnetes Medikament, das im besten Fall beide Partner*innen einnehmen. Korrekt eingenommen schützt das Medikament mindestens so zuverlässig wie ein Kondom.

Die PrEP gilt somit als Safer Sex. Dies ist wissenschaftlich belegt (Ipergay-Studie in Frankreich/Canada sowie PROUD-Studie in Grossbritannien). Vorausgesetzt, Sie nehmen die PrEP-Medikamente wie ärztlich verordnet ein.

Die PrEP-Medikation erfordert eine ärztliche Begleitung aus mehreren Gründen:

  1. Vor der PrEP ermittelt das medizinische Fachpersonal Ihren HIV-Status und klärt mögliche Gesundheitsrisiken sowie Interaktionen mit anderen Medikamenten ab.
  2. Weil die PrEP nur vor HIV, nicht aber vor den anderen STI wie Chlamydien, Syphilis oder Gonorrhö (Tripper) schützt, sind neben HIV- auch regelmässige STI-Tests nötig. Die Kontrolluntersuchungen finden alle drei Monate statt.
  3. Während der PrEP-Einnahme werden Ihre Leber- und Nierenwerte sowie die Knochendichte regelmässig überprüft. So kann das medizinische Fachpersonal mögliche Folgeerscheinungen der PrEP erkennen und darauf reagieren.

Die PrEP-Tabletten bestehen aktuell aus den Wirkstoffen Tenofovir TDF und Emtricitabin FTC. Diese Wirkstoffe hindern das HI-Virus daran, seine Erbsubstanz in die menschlichen Zellen einzubauen. Die Folge: Das HI-Virus verschwindet wieder aus dem Körper.

 

Ich will die PrEP: Was kostet sie und wo bekomme ich sie?

Eine Monatspackung mit 30 PrEP-Tabletten kostet in einer Schweizer Apotheke zwischen 50 und 75 Franken. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten hierfür nicht. Der Bezug der PrEP ist nur über ein ärztliches Rezept möglich. Um ein solches Rezept zu erhalten, ist eine ärztliche Untersuchung notwendig: Sie müssen HIV-negativ sein und über gesunde Leber- und Nierenwerte verfügen.

Auch gilt es zu prüfen, ob sich die PrEP mit anderen Medikamenten verträgt, die Sie regelmässig einnehmen. Wenn kein Gesundheitsrisiko besteht, können Sie mit der PrEP starten. Dazu müssen Sie das Einnahmeschema korrekt einhalten, wie die nachfolgende Grafik zeigt:

Einnahmeschema der PrEP
(Bild oder Link darunter anklicken, um PDF herunterzuladen)

 

 

Auf swissprepared.ch bekommen Sie die PrEP. Machen Sie den Risiko-Check und erfahren Sie, ob eine PrEP für Sie in Frage kommt. Für eine ärztliche Beratung und Abklärung kontaktieren Sie die Klinik für Infektiologie/Spitalhygiene des Kantonsspitals St.Gallen.